Carport

Aus Flottenlexikon

Carport

Ein Carport ist ein Stellplatz für ein Auto. Carports sind meist in Leichtbauweise aus Holz, Stahl, Aluminium oder Kunststoff errichtet. Die meisten Carports haben ein Dach. Damit ist das untergestellte Fahrzeug vor Wind und Regen geschützt.

Oft weist ein Carport auch eine Rückwand und Seitenwände auf. Zusätzlich kann ein Verschlag - beispielsweise Fahrräder oder den Rasenmäher - integriert sein. Gegenüber einer Garage hat ein Carport jedoch kein verschließbares Tor.

Gegenüber einer Garage sind Carports durchaus kostengünstig sowie architektonisch wandelbar. So lassen sie sich leicht an das jeweilige Haus anpassen und können einen zusätzlichen baulichen Akzent setzen.

Vor- und Nachteile von Carports

Durch die offene Bauweise entweichen schädliche Autoabgase und Feinstäube leicht. Durch die Durchlüftung kann sich Feuchtigkeit am Auto schlecht festsetzen – das hemmt die Rostgefahr. Allerdings bieten Carports keinen wirksamen Schutz vor Diebstahl, Vandalismus und Marderschäden.

Carports bei der Beitragsbemessung der Kfz-Versicherung

Ein Beitragsbemessungspunkt bei der Kfz-Versicherung betrifft den nächtlichen Abstellort des versicherten Autos. Gegenüber dem Abstellen etwa an der Straße ist das Fahrzeug in einem Carport besser geschützt. Schäden am Wagen durch den fließenden Verkehr sind bei einem Carport eher auszuschließen.

Durch die offene Bauweise sind jedoch andere Kfz-Kaskoversicherungsrisiken wie Marderschäden, Autodiebstahl und Vandalismusschäden durchaus möglich. Daher sind die Beitragsvergünstigungen für Carportbesitzer in der Regel nicht so hoch wie für Versicherte, die ihren Wagen in der Nacht in der abschließbaren Einzelgarage unterstellen.

Quelle: www.check24.de

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. Newsletter Anmeldung

Newsletter An- & Abmeldung

Bitte geben Sie Ihren Vornamen, den Nachnamen und Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden möchten. Sie können sich jederzeit abmelden.