Gefährdungshaftung

Aus Flottenlexikon

Gefährdungshaftung

- auch Haftung ohne Verschulden genannt - bedeutet, dass der Fahrzeughalter bereits dann haftet, wenn durch den Betrieb seines Kfz ein Schaden verursacht wird. Ein Fahrzeug ist in Betrieb, wenn der Motor läuft oder das Kfz noch nicht endgültig abgestellt ist und sich so im Verkehrsraum befindet, dass es ein Hindernis darstellt. Ein Verschulden ist dabei nicht relevant.

Die Gefährdungshaftung ist im Straßenverkehrsgesetz (§ 7 StVG) geregelt.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. Newsletter Anmeldung

Newsletter An- & Abmeldung

Bitte geben Sie Ihren Vornamen, den Nachnamen und Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden möchten. Sie können sich jederzeit abmelden.