Ladungssicherung

Aus Flottenlexikon

Die Pflicht zur Ladungssicherung eines Kraftfahrzeugs nach § 22 StVO trifft neben Fahrer und Halter auch jede andere für die Ladung des Fahrzeuges verantwortliche Person. Die Pflicht zur Sicherung der Ladung eines Kraftfahrzeuges gem. § 22 StVO trifft neben dem Fahrer und dem Halter auch jede andere für die Ladung eines Fahrzeuges verantwortliche Person (OLG Celle, Beschluss vom 28.02.2007, Az. 322 Ss 39/07). Für einen Leiter von Ladearbeiten gilt dies entsprechend (vgl. OLG Stuttgart, Beschluss vom 27.12.1982, VRS 64, 308, 309).

Quelle: www.flotte.de


Gerade zur Hauptreisezeit im Sommer sieht man immer wieder, dass Autos zu voll und falsch beladen sind. So können oft "harmlose" Auffahrunfälle mit mittlerer Geschwindigkeit lebensgefährlich sein, weil nicht ausstreichend gesicherte Koffer durchs Auto fliegen. Darum ist es unabdingbar seine Ladung sicher zu verstauen, nicht zuletzt, weil Sie damit auch andere Autofahrer in Gefahr bringen können. Und so macht man es laut ADAC richtig:

Große und schwere Taschen und Koffer ganz unten im Kofferraum und direkt an die Sitzlehne verstauen. Bei geteilter Lehne Gepäckstücke so platzieren, dass sie die Teilung überdecken. Bei Kombis oder Vans nicht über die Oberkante der Rücksitzlehnen beladen, wenn kein stabiles Trenngitter oder Netz angebracht ist. Keine schweren oder kantigen Gepäckstücke mit in den Innenraum nehmen. Bei der Verwendung von Dachboxen darauf achten, dass die Zuladung und die zulässige Dachlast (Gewicht) nicht überschritten werden. Gepäck in der Dachbox mit Spanngurten vor dem Verrutschen sichern.

Quelle: www.brv-bonn.de/presse/reifen-von-a-bis-z/

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. Newsletter Anmeldung

Newsletter An- & Abmeldung

Bitte geben Sie Ihren Vornamen, den Nachnamen und Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden möchten. Sie können sich jederzeit abmelden.