Prognoserisiko und Zurechnung von Werkstattverschulden

Aus Flottenlexikon

AG Ansbach, Verfügung vom 09.05.2017, AZ: 2 C 440/17

Der Pkw der Klägerin verunfallte am 29.04.2016 und musste repariert werden. Die Beklagte als Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallgegners, deren Eintrittspflicht dem Grunde nach feststand, kürzte die Reparaturkosten gemäß Brutto-Reparaturrechnung in Höhe von 6.712,17 € auf Basis des Bericht des Berichts der Firma carexpert und regulierte lediglich 5.626,94 €.

Die Kürzungen bezogen sich auf Lackierarbeiten, welche allerdings bereits im vor der Reparatur eingeholten Beweissicherungsgutachten eines unabhängigen Sachverständigen als unfallursächlich und erforderlich festgestellt wurden.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier

Quelle: www.autorechtaktuell.de - Newsletter Kw 28-2017

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. Newsletter Anmeldung

Newsletter An- & Abmeldung

Bitte geben Sie Ihren Vornamen, den Nachnamen und Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden möchten. Sie können sich jederzeit abmelden.