Zinsfestschreibung

Aus Flottenlexikon

Es wird von einer vertraglichen Zinsfestschreibung gesprochen, wenn ein fest definierter Zinssatz über einen Teil des Zeitraumes oder die gesamte Laufzeit eines Kreditvertrages festgeschrieben wird.

Dies kann sich vor allem bei sehr langen Lieferzeiten von mehr als 6 bis 12 Monaten als sinnvoll erweisen, da für den Leasingnehmer zwischen Abschluss Vertrages und der Übergabe des Leasingobjektes an den Nutzer, das Zinsentwicklungsrisiko durch die Festschreibung der Zinsen abgesichert wird. Werden die Zinsen nur über einen Teil der Laufzeit festgeschrieben, werden die Zinsen nach Ablauf der Zinsfestschreibung zu den aktuellen Marktkonditionen erneut festgeschrieben, wodurch der Kreditnehmer das Risiko der Zinsänderung eingeht.

Daher sicher sich Kreditgeber gerne für den Fall ab, dass die Marktlage sich während der Zinsbindungsfrist zu seinem Nachteil ändert und erhöhen den Zinssatz, je länger der vom Kunden gewünschte Zeitraum der Zinsfestschreibung ausfällt.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und abonnieren Sie unseren Newsletter. Newsletter Anmeldung

Newsletter An- & Abmeldung

Bitte geben Sie Ihren Vornamen, den Nachnamen und Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden möchten. Sie können sich jederzeit abmelden.